Dienstag, 25. März 2014

Poesie Der Angst- Rezension




Es gibt nichts besseres als bis tief in die Nacht, eingekuschelt in einer Decke und im schwachen Licht der Nachttischlampe, ein Buch zu lesen. Eins, dass einen von der ersten Seite an fesselt, in das man sich hin und wieder hineinversetzt und eins, dass einen traurig stimmt, wenn es vorbei ist.
Genauso ein Buch durfte ich dank bloggdeinbuch lesen. Dabei handelt es sich um den Thriller „Eiskalte Umarmung – Poesie der Angst“ von Astrid Korten ( Verlag dotbooks).
Das Buch ist in 2 Kategorien aufgeteilt. Einmal geht es primär um die eine Hauptperson Katharina. Man erlebt Katharinas Kindheit, ihre Träume und Wünsche und ihre endlose Liebe zu ihrer Schwester Anna. Der zweite Teil bzw. das zweite Kapitel dreht sich mehr um Anna, die kleine Schwester von Katharina. Beide werden verfolgt von einem Serienkiller, der es genießt seine Opfer zu quälen und zu töten.  Die Handlung des Buches ist auf mehrere Jahre ausgeweitet, sodass man sehr viel als Leser miterlebt. Zudem wird oft und auch sehr ausführlich die Gefühlslage des Mörders und auch dessen Handlungen beschrieben. Diese fallen aber sehr düster bzw. werden diese oft sehr detailiert beschrieben, dass einem hin und wieder dem Magen umdreht.
Das Buch hatte ich sehr schnell durchgelesen, ich musste einfach wissen, wie es ausgeht. Auch wenn man gleich zu Anfang weiss, dass der Mörder Jakob heisst, so weiss man bis zum Schluss nicht, wer er ist. Leider fand ich das Ende zu schnell, zu plötzlich, zu kurz. Auch wurde nie genauer auf die Hintergründe des Mörders eingegangen. Zudem sind viele Fragen einfach unbeantwortet geblieben. Zum Beispiel, was hat es mit der verrückten alten Frau auf sich? Was bedeuten die abgetrenten Hände?
An sich wirklich ein sehr gelungenes Buch, dass einem immer mehr zum Lesen vorantreibt.  Thriller Fans kommen hier auf ihre Kosten was Brutalität angeht. Allzu viel Tiefe hat das Buch leider nicht. Man fühlt mit den Charakteren, aber es wäre sicherlich noch einiges mher drinn gewesen. Die Handlungen sind leider auch nicht sehr versponnen.  Man kann sich von der Geschichte treiben lassen,  leider ohne knifflige Zusammenhänge oder Handlungsstränge, die gerade das Genre Thriller so einzigartig machen.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.
Hier gibt es eine XXL-Leseprobe sowie das eBook.

Kommentare:

  1. Ich lese auch sehr gerne Thriller und wenn am Ende viele Fragen offen bleiben ist da noch Platz für Phantasie, allerdings sollten es nicht zu viele sein. :-)

    Gina

    AntwortenLöschen
  2. Interessante Rezension! Ich bin ja auch eine Leseratte. :D

    lg

    AntwortenLöschen

Thanks!